Die Blendax - Kinder

                                                     Geschichten mit Blendax - Max

Zeichnerin: Lotte Oldenburg - Wittig

Zeichnerin Lotte Oldenburg-WittigZeichnerin: Lotte Oldenburg-Wittig

                                                 Die Blendax - Feldpost

Die Blendax-Feldpost

Die  Blendax - Kinder war ein kostenloser Werbe-Prospekt  der Blendax - Fabrik Mainz ,

mit Werbung für " Blendax " - Zahnpasta und " Blendea " - Hautcreme. 

Das Heft erschien von 1935 bis mindestens 1958.

Verlag: Dr. Hittel  G. m .b. H . ,Mainz.

Druck : Offsetrotationsdruck Spamer A.G. ,Leipzig.

Die Blendax - Kinder  mit einem Umfang von 8 Seiten , erschien in so genannter

"zwangloser Folge", oder anders gesagt  unregelmäßig.

Man kann aber sagen  das ungefähr aller 3 -4 Monate ein neues Heft herausgegeben wurde.

1935  wurden die Blendax - Kinder  noch als großes Faltblatt gedruckt (wie  z.B. am

Anfang  auch bei " Hans Kunterbunt ") und man musste sich dann daraus selbst das Heft

schneiden. Später (1936) gab es dann "richtige" Hefte.

Mein erstes Heft ist  vom Sommer 1935 und trägt die Nummerierung  1935/3. 

Das letzte Vorkriegs-Heft ist  wahrscheinlich die Nummer 21 vom Herbst 1941.

Das " grosse Blendax - Preisausschreiben " aus diesem Heft gibt als Einsendeschluss den 30.11.1941 an.

Die Blendax - Kinder  wurden nach dem Krieg neu  aufgelegt und erschienen  in

Westdeutschland bis  Ende 1958. 

Letztes mir vorliegendes Heft ist die Nummer 42, vom Sommer 1955.

Die Aufmachung  der Nachkriegshefte  ist  übrigens genauso wie bei den VK - Heften.

(gleiches Format/Aussehen/Seitenzahl)

Comics waren  leider meist nur auf der Rückseite zu sehen (siehe oben Werbe-Comic" Blendax -

Feldpost " ), darum kann man diese Kinderzeitung leider nicht als Vorkriegs-Comic

bezeichnen, da  keine 50 %  Bildergeschichten  enthalten  sind. 

Die Blendax - Kinder  (Vorkrieg)  sind heutzutage  relativ  selten  geworden.

Nach Informationen des Chemnitzer Privatsammlers Rolf Hoffsky malte auch die bekannte Zeichnerin 

Ilse Wende-Lungershausen   für die Blendax-Kinder.

Leserzuschriften mit Blendax-Kutsche Herr Uwe Rode aus Wiesbaden schickte das Foto links, vielen Dank.

Das Foto wurde in einem Blendax - Heft 1949 /50 veröffentlicht und zeigt Herrn Rode in frühen Jahren mit der " Blendax - Kutsche ".

Für die Veröffentlichung gab es 20 DM vom Direktor,

( Herrn Boelke )

 

Hobbyfreund Heiner Jahncke hat uns folgende ergänzende wertvolle Informationen zur Verfügung gestellt, Vielen Dank

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Eckhardt Walter , Sammlerherz 3 /2008

Infos von Heiner Jahncke:

Die Blendax - Kinder " erschien von 1935 bis 1941 und dann wieder von c.a. 1949/50 bis genau 1958.

In der ersten Phase kamen die Nummern 1 bis 21 heraus und in der 2. Phase die Nummern 22 bis mindestens 54.

Dabei ergab sich folgende Erscheinungsweise:

1935:  Hefte 1-5

1936: Hefte 1-6 (ab 4 ohne reguläre Jahresangabe,

mit einiger Mühe ist das Jahr aber oft zu erschließen)

1937: 7-11

1938: 12-14

1939: 15 - ?

1940 : ? - 19

1941: 20-21

 

1949 : 22  (erstes Nachkriegsheft )

1950 : 23-25

1951: 26 - 29

1952: 30-33

1953: 34-37

1954: 38-41

1955: 42-45

1956 : 46-48

1957: 49-51

1958: 52-54

 

Anfangs war also eine Jahrgangsweise Nummerierung vorgesehen, von der man aber bereits beim Wechsel vom  2. zum 3. Jahr abging !

Zusätzlich erschien etwa 1952 eine unnummerierte Sonderausgabe, bei der die grüne Farbe dominierte, weil mit Ihr Werbung für die

Zahnpasta -Sorte Blendax-Grün gemacht werden sollte.

Von mindestens 2 Ausgaben gibt es außerdem je 2 Versionen:

- Nr. 7 existiert mit je 4 verschiedenen Fotos von Lesern auf Seite 7 unten (ein Grund dafür ist mir nicht bekannt).

- Nr. 31 zeigt in der ersten Auflage auf Seite 3 unten rechts ein Bild mit der falschen Nr.19,in einer korrigierten Fassung mit der

richtigen Nr. 18.

Wer also sehr genau und umfassend sammeln will, muss mindestens 62 Hefte zusammentragen!

Das ist tatsächlich schwierig, da es nur wenige Nummern gibt, die etwas häufiger auftauchen.

Was die Zeichner betrifft so haben nicht nur die bereits erwähnten Illustratorinnen Wende Lungershausen und Oldenburg- Wittig

für den Blendax -Max  gearbeitet.

So gekonnt und reizvoll (wenn auch etwas zum teils sehr " pausbäckig") deren Darstellung auch sind, so ist doch für uns

Comicsammler der bekannte Emmerich Huber viel wichtiger, von dem vor allem die Comics auf den Rückseiten der Hefte stammen.

Mir ist nur eine Ausgabe bekannt ,nämlich die 14, bei der die Rückseite Ilse Wende Lungershausen gezeichnet hat.

Die Figur des Blendax-Max taucht übrigens erst ab der Nr. 5 auf - wo er offiziell vorgestellt wird.

Hervorzuheben sind folgende Hefte:

- Nr. 1 und 14, von 1936 bzw. 1938  mit zusätzlichen Comics zu Preisausschreiben

- 31 und 32 mit Werbung für Blendax-Sammelbilder

- 49 als Jubiläumsnummer zum 25 Jährigem bestehen der Firma (mit utopischem Ausblick )

- 47 dieses Heft ist komplett der Werbung für die damals neue Sorte " Blendi" (mit Orange-Himbeergeschmack) gewidmet.

Da Blendax-Max eine offenbar sehr erfolgreiche, zumindest populäre Werbefigur war ,wurde sie auch in anderer Form eingesetzt.

So gibt es Glückwunsch-Ansichtskarten ,Werbe - Gesellschaftsspiele und dazu natürlich fast schon obligatorische

Blendax-Anstecknadel.

Also alles in allem ein recht umfangreiches ,vielfältiges Gebiet, das nicht  zuletzt durch die zahlreichen Zeitbezüge gerade in den

Heften und die insgesamt ansprechende  Gestaltung für Sammler und andere kulturhistorische Interessierte sehr reizvoll ist.

                                                                                               (Heiner Jahncke ,Dezember 2009 im "Sammlerherz" 3 /2008, vielen Dank )

Ankauf Romanhefte und Kinderzeitungen vor 1945 :

Kontakt : Herr Claus                              

Telefon: 0345/6901047 

Mobiltelefon: 0157 75270812

Postfach 900405, D - 06124 Halle / Saale, Germany

E-Mail  : puj.claus@gmx.de

 

Letzte Aktualisierung am  24.02.2011

 

 

 

                                                                       zurück zur Startseite