Aktuelles

                                Die lustigen Kobolde

Herr Erik John aus Leipzig entdeckte vor kurzem eine bis jetzt völlig unbekannte Werbekinderzeitung, welche auch farbige Comics enthielt:

bitte klicken

 

                     US- Comics ab Mitte der 50-er Jahre

Zu den US-Comics aus den 50ern: Hierzu muss man wissen, dass diese Hefte ähnlichen Sammlerstatus haben wie deutsche Hefte aus den
70ern. Hohe Auflagen und weniger Recycling (sei es durch Altpapiersammlung oder extensive Nutzung durch Weitergabe / Tausch bis zum Verschleiß)
als in den Jahren davor führten dazu, dass von den Heften dieser  Jahrgänge sehr viele (oft sehr wenig benutzt) noch existieren, deshalb haben sie bis auf wenige Ausnahmen kaum Sammlerwert (nur einige Superheldencomics aus der Zeit sind begehrt).
Deshalb muss man schon Spezialsammler finden, die solche Hefte noch suchen. Außerdem gibt es so viele Serien, dass man sich auf einige beschränken muss.                                                                                                                                                 (Herr Ulrich Thiel am 10.9.12, vielen Dank)
 

 

                   Letztes Buch des 3. Reiches aufgespürt

Das vermutlich letzte Buch des 3. Reiches wurde jetzt auf einem Leipziger Flohmarkt entdeckt, weitere Informationen hier.

 

Aufwärts - Kriminal - Roman

Der Aufwärts-Verlag gab auch eine eigene Krimi-Reihe Aufwärts - Kriminal - Roman heraus, die offensichtlich 1953 Nachauflagen erlebt hat.
Da es mir nicht gelungen ist, nähere Angaben über Verlag und Reihe zu finden, wende ich mich mit der Bitte, ob vielleicht jemand weiterhelfen könnten; auch zum Verleger Max Klieber , eventuell.
Das mir vorliegende  Bändchen wurde als Feldpostausgabe gedruckt und enthält die Angabe " Gedruckt in der Aufwärts-Verlagsdruckerei Berlin ". Weiß jemand , ob es eine solche Druckerei wirklich gegeben hat und ob sich diese unter derselben Adresse wie der Verlag befunden habe? Auch wäre ich an den Aktivitäten dieses Verlegers im Nachkriegsdeutschland interessiert.

Mit freundlichen Grüßen  B.  G. Bauske
 

Kalle der Lausbubenkönig

Bei der Durchsicht einiger Hefte der  heute relativ unbekannten Zeitschrift " Neue Jugend ", entdeckte ich

schöne Bildergeschichten von  " Kalle der Lausbubenkönig " (bitte klicken).          (P.Claus, am 24.2.2012)

 

Hefte aus Leipzig

Herr Erik John aus Leipzig schickte schöne Bilder von seltenen Heften aus Leipzig:

Gedichte von Erhard Lenk im Hans Kunterbunt    (ein schönes Gedicht zur Notzeit in Sachsen)

So sieht das letzte Heft von Hans Kunterbunt aus ( Nr. 4 vom April 1941 )

Leipziger Kinderzeitung (hohe Auflösung, zum Onlinelesen)

                                                                                                                       Ein Dankeschön an Herrn John, 7.2.2012)

 

Seltene Dokumente zum Service Zeitungsverlag aufgetaucht

Ein Glücksfang machte vor kurzem Herr Werner Knüppel aus Hamburg, für nähere Infos bitte

 hier klicken.

 

 

                Verzeichnis über VVK - Hefte

 

Herr Mayrhofer aus Wien hat ein schönes Verzeichnis über VVK - Hefte vor 1914 erstellt , vielen Dank:

Zum Titelverzeichnis " Roman-Hefte vor 1914 ", ( bitte klicken -   VVK -Verzeichnis ! ).

 

 

                                        Old Shatterhand im Schmetterling

vermutlich erster OLD SHATTERHAND Comic ! Hobbyfreund Walter Mayrhofer aus Wien entdeckte im 1. Maiheft 1927 des Schmetterling ,eine vermutlich erste Bildergeschichte in deutschsprachigen Kinderzeitungen von OLD SHATTERHAND .

 

 

 

                                  Bilderbogen vom Kriege, neue Version entdeckt !!

Hobbyfreund Andre Bergmann hat eine bislang unbekannte Version von " Bilderbogen vom Kriege " (Teil 1) in einem westdeutschen Antiquariat aufgestöbert. Nähere Informationen bitte  hier klicken.

Der Kinderwelt-Onkel

Hab mal einige neue Infos zum Kinderwelt- Onkel hier eingearbeitet:                      (P.Claus am 2.8.2010)

 

Webseitenfehler beseitigt

In den letzten Wochen kam es zu Fehlern bei den Freenet - Seiten, diese Fehler wurden  durch Anbieterwechsel und Umstrukturierung  behoben und es können nun wieder alle Seiten angezeigt werden.                         (P. Claus am 2.6.2010 )

 

                    Donald Duck 1938

Ich finde  es sehr interessant, dass die Zeitschrift " DEUTSCHE ILLUSTRIERTE " auch 1938 noch Donald Duck Comics bringt.

Überhaupt amerikanische Comics in der Nazizeit, das passt irgendwie nicht recht zusammen. (Info Herr L.S., Niedersachsen)

 

Piet und Fred viele Folgen !!!!!

Was bisher nur wenigen Sammlern bekannt war : Es  existieren noch viele weitere Folgen  von Piet und Fred ,

also nicht nur die 40 Folgen welche in den beiden  Büchern veröffentlich wurden !!

 Auf der Rückseite  des  Weihnachtsheftes 1933 vom Karstadt-Magazins (Kupfertiefdruck) ,findet man die Fortsetzungs-Comic-Serie:

" Piet und Fred reisen um die Welt..." 104. Folge

" Eishockey auf dem Zeppelin " - Eine Bildergeschichte  von Otto Waffenschmied   ( Comic 104, bitte klicken)                  (1.12.2009 Peter Claus)

 

Liste der von den Nazis verbotenen Literatur

Auch mal interessant: Viele Heftromane ,so genannte "Schund - und Schmutzliteratur" wurde  1933 von den Nazis verboten,

Hier ein Beispiel : Alaska Jim  (bitte klicken ).                                             (1.12.2009 Peter Claus)

 

Pitt und Patt während der NS-Zeit+ neue Nummernfolge

Während der Nazizeit veränderte sich der vorher eher unpolitische Inhalt der Pitt und Patt-Hefte. Auch gab es ab etwa 1930 eine

neue Nummernfolge.

Hobbyfreund Tobias Klobmann hat folgenden Beitrag+ Scann  geschickt, vielen Dank. (7.2.09)

Bitte hier klicken

 

" Dideldum - Ausgabe B " und " Der blaue Kasper " (Kinderbeilage des " Hamburger Fremdenblatt "

Ich habe hier mal einige neue Infos und Bilder zum Thema Dideldum - Ausgabe B " und " Der blaue Kasper " (Kinderbeilage des " Hamburger Fremdenblatt " ) eingearbeitet. Bitte hier klicken.

Schellackplatten im Internet

Für Freunde von alten Schellack - Schallplatten gibt es hier einige Leckerbissen zum kostenlosem Downloaden.:

Hobbyfreund Peter Tscherny bietet hier sehr schöne alten Aufnahmen an, u. a. sind auch alte Kinderlieder dabei,

wie  z.B. von der  Kindersängerin Carmen Lahrmann ,aus dem bekanntem Tonfilm "Shirley Ahoi ",

aus dem Jahr 1937 .

Hier ein Beispiel, bitte klicken:

Carmen Lahrmann mit Orchester: Ich wünsch' mir eine kleine Ursula (1937)

 

Hörbeispiele aus Peters Schellackplattensammlung



Kurzadresse dieser Seite:
www.schellackplattensammlung.de.vu

Die Hörproben liegen im mp3-Format vor. Viel Spaß beim Anhören

 

 

 

Das Thema passt zwar nicht richtig zu den Comics vor 1945,aber ich finde es trotzdem erwähnenswert,

da bestimmt einige Comicfreunde Gefallen an den alten Liedern finden könnten,

welche sie schon einmal in Ihrer Kindheit gehört haben... (P. Claus , am 13.12. 2008)

 

Papagei auch unter dem Name " Postillion " vertrieben

Ab etwa 1940 wurde der Papagei auch noch unter dem Namen " Der Postillion " vertrieben,

u.a. vom Modehaus Zügel, Heilbronn.

Der Inhalt war der gleiche, wie auch in der jeweiligen Papageiausgabe - nur eben der Name war hier  "Postillion " .

 

Der Postillion 1940
Scann oder Kopie  aus Schmetterling 1927 gesucht

Aus Schmetterling  1 Februar 27  : Die funf Negerlein , oder etwas anderes von Zeichner M Frimberger
                                   1 Februar 27:  Bim und Bombo ( aber  lieber noch etwas anderes von Erwin Barta )
                                   1 Mai 27 :  Anders als Herr Kuno , vom Zeichner Erwin  Tintner

Ich habe die Scanne am liebsten 600 px breit. Vielleicht kann  mir Jemand damit behilflich sein ?

Viele Grüße aus Holland Kees Kousemaker
 

 

Anfrage zu Blendax " Strahler 70 "

Existiert noch irgendwo der "Strahler 70" Werbespot, das wurde ja von Blendax hergestellt?
 
Falls ja, bitte um Kontaktaufnahme.
 
Danke und
Beste Grüße
Peter Thomas Suschny
www.werbemuseum.at
Österreichisches Werbemuseum
Hauptstraße 150/5
A-1140  Wien                                                                                                                    21.7.2008

 

 

Meine Erfahrungen beim Kauf von Schmetterling, Kiebitz, Papagei und Dideldum

Nach meinen bisherigen Erfahrungen tauchen  im Vergleich zum Papagei, Kiebitz, Dideldum

Schmetterlinghefte noch am meisten auf, sind also am häufigsten von den 4 Zeitungen anzutreffen,

jedoch aber immer noch relativ selten genug.

Meist werden Schmetterling -Hefte der Jahrgänge 1928 bis 1935 angeboten. Vor 1928 ist auch schon wieder selten.

 

Papagei ist  so gut wie gar nicht mehr zu bekommen, wenn da mal was angeboten wird, ist so ein Heft meistens teuer.

Zum einem weil die Hefte im Großformat schlechter aufbewahrt werden konnten (Knicke etc.) und die späteren

Hefte im Kleinformat  schon kriegsbedingt eine geringere  Auflage hatten.

Meistens werden Hefte der Jahrgänge 1929 bis 1935 angeboten, selten spätere Hefte (mit US-Comics).

 

Etwas häufiger als der Papagei tauchen ab und zu mal Kiebitzhefte bei Versteigerungen, Flohmarkt etc. auf,

ist aber jedoch keinesfalls so häufig anzutreffen wie der Schmetterling.

 

Dideldumhefte wurden in der letzten Zeit erstaunlich viel angeboten (etwa wie Schmetterling), meist durch

Generationswechsel der Besitzer.

Die tatsächlichen Marktpreise sind nach meiner Meinung dadurch sogar etwas gefallen , da etwas mehr Angebot

und relativ wenig Sammler. Hier werden immer wieder die gleichen Jahrgänge angeboten ( etwa 1934 bis 1939),

ganz  wenige Hefte von 1940 und 1941,gar keine von 1929 bis etwa Anfang 1931.

Diese Hefte habe ich noch niemals gesehen.                                                                                             Peter Claus, 17.7.2008

 

Comiclopedia

Ein interessantes Verzeichnis fast aller  Comiczeichner findet Ihr bei Comiclopedia .

Die Hobbyfreunde  Kees Kousemaker  und Bas Schuddeboom betreiben diese interessante Webseite .

Weiß jemand ob Curt Junghandel oder Nora Schnizler auch Bildergeschichten für die " Kinderwelt " gezeichnet haben ?

Als Koordinator von  Comiclopedia  versucht Kees momentan neue Deutsche Comiczeichner ( vor 1945) ausfindig zu machen.

                                                                                                                                   Kees Kousemaker , am   07.07.2008


Blendax - Max in der Schule

Die Zahnpasta - Kinderzeitung " Blendax -Max " wurde früher kostenlos in der Schule verteilt.

Um 1950 bekam ich immer die Zeitschrift " Leuchtfeuer ". Ist  Jemand  noch etwas von dieser Zeitung bekannt ?
                                                                                                                        Herzliche Grüße,
Heinrich Werres . (7.7.2008)

 

 

Klub der Comicnostalgiefreunde

Für die Freunde der Comicnostalgie möchte ich Euch mal 2 interessante

Internetadressen vorstellen:

http://www.burg-eckbertstein.de/      Hansrudi Wäscher Fanclub

http://www.sammlerherz.com/   Klub der Comicnostalgiefreunde                            14.4.08

 

 

Wendt und Kühn 1936,Hans Kunterbunt

Im 11. Jahrgang Heft Nr. 26, Dezember 1936 findet Ihr etwas

über GRETE WENDT  aus dem Hause Wendt und Kühn ,ebenso ist noch eine schöne

Abbildung einer Spielzeugdose mit Nacktengeln in diesem Heft  enthalten.

Im 11. Jahrgang Heft , Nr. 25 /Dezember 1936 beinhaltet einen interessanten Artikel

über die Spielwaren Fachschule Seiffen.

Der Artikel umfasst mehrere bunte und schwarz/weiss Abbildungen.

 

Was die Staatssicherheit mit der Kinderwelt zu tun hatte....

Ich habe hier mal meine Erlebnisse als Leser und Sammer von Kinderzeitung während

der DDR- Zeit ein wenig dokumentiert und in die  Seite Die Kinderwelt  eingearbeitet.

                                                                                                                    Peter Claus, am 5.4.2008

 

Sprechblasen bei den 5 Schreckensteiner ?

Hallo liebe Hobbyfreunde,

könnte  mir evtl. jemand eine Seite der 5 Schreckensteiner als Scan schicken?

Mich würde vor allem interessieren, ob es auch Seiten mit Sprechblasen gibt.

Es wäre sehr freundlich, wenn  mir ein Comicfreund weiterhelfen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Markus F.                                                                                                14.8.2007

 

Klebehefte von Rama
 
vielleicht kann  mir Jemand weiterhelfen: ich bin auf der verzweifelten Suche nach einem

"Sammel-", bzw. "Klebeheft" von Rama, das in den 50-er und 60-er Jahren erschien.

Bei jedem Ramaeinkauf erhielt man einen Sticker, den man an die entsprechende Stelle

des Heftchens kleben musste, sodass letzten Endes eine Geschichte entstand.

Ich spreche von der Ausgabe, in der es um einen Fabian ging. Ich weiß leider nur noch etwas

vom Cover: darauf war u.a. ein Indianer mit einem Messer im Mund abgebildet,

der einen Berg hinauf klettert. Dieses Heft muss 1955/56 erschienen sein.

Für meinen Vater hat dieses Heft einen unglaublichen Wert und ich hoffe sehr,

dass  mir  jemand in irgendeiner Form weiterhelfen kann!

 
Mit freundlichen Grüßen,
Marina Falter

 

 

" Tilo Voss "

 

Otto Waffenschmied zeichnete ab 1934  für seine Zeichentrickfilmserie " Tilo Voss ".

In Kürze erfolgt ein großer Bericht  hierzu.               

Herzliches Dankeschön an Herrn Storm, Zeichenfilmhistoriker.

 

 

Holzspielzeug aus dem Erzgebirge  - vorgestellt im Hans Kunterbunt

Das erste Hans Kunterbunt -Heft mit Beiträgen  über Schnitzarbeiten aus dem Erzgebirge

erschien im Heft 23 von 1932 !

Hier wird u.a. die Herstellung von Holzkamelen (mit Fotos) erklärt, dann sieht man

Räuchermännchen aus Deutsch- Neudorf, Gänse und kleine Hasen aus Seiffen dem wichtigstem

Spielwaren -Ort des östlichen Erzgebirges ,eine Elefantenfamilie aus Heidelberg (Erzgebirge)

und vieles Andere aus dem Erzgebirge ,auf insgesamt 3 Seiten des Heftes (Seiten 354 /355 und 358) .

Deutsche Kinderwelt bis 1945 ?

Die Deutsche Kinderwelt  erschien bis mindestens September 1944 .

Die Hefte 1944 / Nr. 5 bis 8 wurden kriegsbedingt erst alle im September 1944 gedruckt.

Nach bisher unbestätigten Angaben wurde die Deutsche Kinderwelt später noch einmal im

Format geändert ( dann im  Großformat ).

In den letzten Heften sollen  die Kinder sogar aufgefordert worden sein, gegen die anrückenden

Panzer zu kämpfen !!

Diese letzten Hefte sind wahrscheinlich heutzutage äußerst  selten .    (P. Claus, am 2.4.2007 )

Famany - der fliegende Mensch

Der US -Comic Famany - der fliegende Mensch erschien 1937 in der " Gartenlaube ".

Hier einige Informationen und Bilder ,bitte klicken .

 

 

Deutsche Kinderwelt  mit Bastelbögen

Der Kinderzeitung  "Deutsche Kinderwelt " lagen Mitte der 30- iger Jahre

oft Bastelbögen bei- heute sind diese Bastelbögen praktisch fast nicht mehr  zu finden ,

da diese Bögen sozusagen "verbastelt " wurden.

Weiterhin sind etwa 1938 einige Bilderbogen gedruckt worden, die meisten Comics

(wenn überhaupt mal welche enthalten waren ) fand ich in Heften von 1937 bis 1939 !

                                                                                                                                ( P. Claus , 24.2.2007 )

Papagei in Norditalien 

In Gebieten Nord- Italiens (wo auch deutsch gesprochen wurde) haben wir als Kinder in Turin

(etwa 70 km südlich der Schweizer Grenze entfernt) gern den Papagei gelesen, da diese Hefte auch

hier erhältlich waren.                                                                     (Herr Dr. B., Zürich 17.2.07)

Neuigkeiten über  Männe und Max

1921/1922 bzw. 1930/32 (Neuauflage) erschienen 133 Bände von „Männe und Max – lustige Bubengeschichten“ im Verlag Moderner Lektüre, Berlin SO 16, Michaelkirchstraße 23 a. 1938 wurde eine Auswahl von 80 bearbeiteten Bänden neu herausgegeben. Auch die Titel wurden z. T. abgeändert.

 

Der Autor der Bände 1 bis 56 der ersten Ausgabe (1 bis 38 der Ausgabe von 1938) war Walther Kabel (Pseudonym Walther Neuschub, * 8. 8. 1878 Danzig, + 6.5. 1935 in Klein Machnow). Ab Band 57 der ersten Ausgabe (Band 39 der Ausgabe von 1938) wurden die Texte von Gino Forst (* 07.09.1901, + ?, eigentlich Gino Forst von Moellwitz) und Reinhold Hansche (* 1897, + ?) verfaßt. Sämtliche Zeichnungen stammen von letzterem.         (Theo Marabini am 30.12.2006)

 

Das Wunderland am Murmelbach

Kinderwelt- Freundin Beate Stützner schickte folgende Bilder

ihres Lieblingsbuches: Das Wunderland am Murmelbach

 

Neue Erkenntnisse über den Verlag  Steinsberg / Wien

Sensationelle neue Erkenntnisse über den Verlag Steinsberg  hat Herr Dr. Lukasch  auf seiner interessanten

Homepage zusammengetragen.

In 7 Teilen erhält man hier Informationen über den legendären Verlag , welcher  bis 1941 den Kiebitz,

Papagei und Schmetterling herausgab.

Hier gibt es auch einen Überblick über die einzelnen Comicserien von damals:

http://members.aon.at/zeitlupe/steinsberg1.html

Herr Dr. Lukasch beschreibt auch sehr informativ  die Kinderzeitung Dideldum :

http://members.aon.at/zeitlupe/dideldum1.html                                                                     ( P.Claus , 3.10.2006 )

 

Coca Cola Werbung  in der " ERIKA "

man glaubt es kaum, in der Soldatenzeitung " Erika " wurde auch 1942 noch Coca - Cola -Werbung

abgedruckt.

" Erika, die frohe Zeitung für Front und Heimat " wurde ab etwa 1942 wegen

Papiermangel fast nur noch an heimkehrende Frontsoldaten (Heimaturlauber, Verwundete,

Versehrte etc. ) abgegeben.

Freiverkäufliche Exemplare gab es nur noch in geringen Mengen.

Coca Cola wurde in Deutschland von 1929 bis 1942 verkauft, dann kriegsbedingt 1942 eingestellt ,

wegen Zuckerknappheit.

Wegen diesem Mangel an Zucker ,sowie um das bisher bestehende Vertriebssystem von Coca Cola

aufrecht zu erhalten , wurde daraufhin  die Marke " Fanta " in Deutschland (!!) erfunden und

auf den Markt gebracht. Bei Fanta ist der Zuckergehalt geringer.

Was die meisten Leute nicht wissen, ist - das Fanta  eigentlich eine deutsche Erfindung der

"Coca Cola GmbH Deutschland " des Jahres 1940 ist.

Damals war " Fanta " aber noch so eine Art Molkegetränk.

Erst 1949 war Coca Cola dann wieder in Deutschland erhältlich und man staune - sogar in der 

DDR  existierten Filialen der " Coca Cola GmbH " (In Verwaltung) noch bis Mitte der 50-iger Jahre.

Jedoch haben Sie andere Produkte verkauft, wie z.B. " Sport Cola " oder " Zitro ".

Coca Cola wurde 1886 in Amerika (Atlanta ) erfunden.

                                                                                                                (Horst Ballmaier  / Hessen am 3.10.2006 )       

Hier noch ein Hinweis für Sammler der  Berliner Illustrierten Zeitung ( BIZ ) :

Besonders selten sind Hefte  von 1945, da hier nur vermutlich 15 Hefte mit geringer Auflage

erschienen sind.

In den letzten Kriegsmonaten  wurde die BIZ  mit der " Kölnische Illustrierte Zeitung  "

( Verlag M. DuMont ) vereint.

Es wurden in Berlin auch die Hefte 15 und 16 angedruckt, kamen aber vermutlich wegen dem

Einmarsch der roten Armee ( Kessel um Berlin ) nicht mehr zur Auslieferung .

Nach meinen Erkenntnissen gibt es einige Sammler, welche diese sehr wertvollen 2 letzten

Hefte besitzen !

                                                                                                                    (Horst Ballmaier  / Hessen am 3.10.2006 )

Schmetterling und Papagei in Rumänien

Schmetterling und Papagei wurde auch in Rumänien in verschiedenen Geschäften als

Werbegeschenk  vertrieben.

Ebenso gab es kleine Elastolin-Wehrmachtssoldaten als  Geschenk für die " Kleinen "

Im Gegensatz zur DDR konnten in Rumänien auch nach 1945 verschieden Zeitungen /Zeitschriften

aus Österreich und der BRD bestellt und mit der Post geschickt werden.

1951 haben wir z.B. " Die Wunderwelt " in Rumänien gelesen.   

                                                                                    26.9.06  ( Herr G. Muschong aus Süddeutschland )

 

Neue Webseite über Otto Waffenschmied

Einen umfangreichen Beitrag  zum Thema Comics von Otto Waffenschmied findet Ihr bei:

                                                www.geisterspiegel.de
Als ehrenamtlicher Redakteur für das Online-Clubmagazin   " Geisterspiegel.de "  hat  Herr Wolfgang Brandt

dort einen schönen Beitrag zum Thema " Dideldum " und der Geschichte von Karstadt   geschaffen .

Herr Brandt ist unter anderem redaktionell für den Bereich "Bilderwelten" zuständig und damit auch

für den Comic-Bereich.

Der Artikel gibt den Lesern einen Einblick in die deutsche Comicgeschichte vor 1945 .

Weitere Beiträge zum Thema " Comics vor 1945 " sind in Planung.

Auf der Startseite oben " Audiovisuelles " anklicken  und dann bei " Bilderwelten ".....               (18.9.06)

 

10.4.06                Max und Miki - bekannt auch in Teneriffa

Sehr geehrter Herr Claus,

durch Zufall bin ich hier auf der Insel Teneriffa beim Surfen auf ihre wunderbar gestalteten Seiten gestoßen. Sie können sich gar nicht vorstellen, was es für eine Freude für mich war, nach über siebzig Jahren die von mir in meiner Kindheit in Quedlinburg so heiß geliebten Gestalten von Bidebux, Max und Miki und und noch einmal wiederzusehen.
Sie haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und das muß einmal gesagt werden und dafür danke ich Ihnen. Vielleicht gibt es irgendwann wieder mal eine Neuerung auf der Dideldum-Seite ?

Mit vielen Grüssen

Rudolf Lehmann

 

29.3.2006   Kinderwelt 1934 /35

Die deutsche Kinderwelt (nur Jahrgang 1934 und 1935) war  ebenfalls verboten, vermutlich wegen

der Hakenkreuze auf dem Cover.

Aus diesem Grund findet man heute auf Flohmärkten etc. ,meist nur Hefte mit ausradierten oder

abgekratztem Hakenkreuz.

Im ungünstigsten Fall wurde auf dem Cover dann dieser Teil sogar rausgeschnitten.                       (P.Claus)

 

28.3.2006   Hans Kunterbunt - verbotene Literatur

Durch Recherchen konnte ich ermitteln, das die Kinderzeitung Hans Kunterbunt von der

" Deutsche Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone " im Jahre

1948 zur verbotenen Literatur erklärt wurde, siehe unter :

Liste der auszusondernden Literatur,Punkt 9442.

Betroffen sind alle Hefte ab 1934.

Aus diesem Grund findet man heutzutage  meistens nur Jahrgänge bis 1933 ,ab 1934 wird selten

etwas angeboten, da die Menschen diese Hefte aus Angst vor Strafverfolgung

meistens verbrannt oder weggeworfen  haben.

Sogenannte "Kriegshefte " sind  besonders selten.                                           (P.Claus)

21.3.2006  Neue Internetseite über Kinderzeitungen aus Österreich

Wer sich dafür interessiert, was es speziell in Österreich an Kinderzeitungen gegeben hat ,

kann mal auf diese Seite gucken:   http://members.aon.at/zeitlupe/

Hobbyfreund  Herr Dr. Peter Lukasch  hat  kürzlich eine Homepage zu diesem Thema ins Netz gestellt.

Das ist  übrigens nach meiner Meinung eine der besten Seiten zum Thema Kinderzeitungen,

Romanhefte und Kinderbücher vor 1945 , welche ich je gesehen habe.

Sehr informativ und ein " Muss " für jeden Sammler von Kinderzeitungen /Comics.

 

21.3.06            Deutsche Comicforschung

Eine weitere  informative Internetseite zum Thema Comics vor 1945 findet Ihr bei der

Deutsche Comicforschung

Hier findet man viele  interessanten Artikel  u.a. über Vorkriegscomics .

Herr Dr. Eckart Sackmann  gibt seit einiger Zeit  die Jahrbücher " Deutsche Comicforschung "

heraus .Der Preis beträgt 39 Euro.

 

16.3.06        Schweizer  Kinderzeitung " Der Spatz " 1928 / 1929

Interessante Informationen über die Schweizer KinderzeitungDer Spatz  " Der Spatz " 1928 /1929  (bitte klicken )

schickte Frau Cristina Villalba aus der Schweiz..                                                     Vielen Dank liebe Cristina.

 

7.3.2006        Neue Erkenntnisse über " Hans Kunterbunt " findet Ihr Hier (bitte klicken)

 

1.3 2006        8 Bücher vom Rabe Kolk erschienen

Ja, ich bin inzwischen sehr viel weiter gekommen und weiss, dass es 8 Büchlein  gibt.  Ich habe nicht geahnt, in was für ein Wespennest ich da steche und wie beliebt diese Serie in den '40er Jahren offensichtlich war! Zu dem 8. Buch kann ich nur sagen, dass es 'Putzis Leid und Freud' heißt. Sie wurden alle 1936 - 1940 bei der Verlagsanstalt Gebrüder Richters in Erfurt verlegt. Erst erschienen sie als Bildergeschichte ab 1933 in der Kinderzeitung 'Der kleine Genossenschafter'. 1990 wurden 7 Bücher von J. Rohde nachgedruckt. Sie gelten als nicht so schön, weil das Format verkleinert und einiges weggelassen wurde. Leider habe ich genau diesen Nachdruck gekauft, weil ich annahm, dass ich die Originale so wie so nicht bekomme. Na ja, der Mensch macht Fehler.
Viele Sonntagsgrüsse aus Geesthacht
Uwe  

 

 

7.1.2006 

Der gemeinnützige Verein " Dideldum - Kreis " hat sich bei der letzten Dideldumkonferenz  im Herbst 2005 aufgelöst ,um sich unnötigen Bürokratismus zu ersparen ( Z.B. Steuerjahresausgleich etc.).

Man nennt sich jetzt " Freundeskreis Dideldum ".                            (Prof.Dr. Birkholz)

 

20.12.05   Hans Kunterbunt bei " Wendt & Kühn "

In vielen Hans Kunterbunt -Heften  (besonders im Heft 12 und 26 von 1934.) sind  Artikel über die  Firma " Wendt & Kühn " enthalten.

Diese Firma wurde in den 30-iger Jahren  gegründet und verwendet bis heute die Figur  des Hans Kunterbunt für Ihre

Produkte (Schnitzarbeiten).

Hefte mit  solchen Artikeln sind bei bei Sammlern von erzgebirgischen Schnitzarbeiten sehr beliebt.

                                                                                               Info : Marino Balan aus Frankfurt/Main

 

Habe eben mal nachgeschaut ,im Jahrgang 1934 gab es im " Hans Kunterbunt " weitere folgende Veröffentlichungen zu

Holzschnitzarbeiten aus dem Erzgebirge:

Heft 1  von 1934     Eine  ganze Seite :- Foto " Spieldose aus dem sächsischem Erzgebirge "

                                                                   - dazu Gedicht von Erhard Lenk

Heft 2  von 1934  :  Eine ganze Seite, - Foto " Zappelmänner aus dem sächsischem Erzgebirge"

                                                                - dazu Gedicht von Erhard Lenk

Heft 3 von 1934  : Eine ganze Seite    - " Tagung der Räuchermännchen " 

                                                                 - dazu Gedicht von Erhard Lenk

Heft 12  von 1934  : Großer Bericht auf  2 Seiten  ,(viele Fotos von " Wendt & Kühn  ") !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Heft 14 von 1934 :  Kleiner Bericht ,halbe Seite  " Fahrt ins Spielzeugland ".

Heft  25 von 1934 :   1 Seite " Beim lieben Nachbarn Dingelfein " , dazu Fotos  " Holzarbeiten aus dem Erzgebirge "

                                   Halbe Seite Anzeige  für Holzschnittsarbeiten aus dem Erzgebirge ,Zeichnung Hans Kunterbunt aus Holz

Heft 26 von 1934 :   Hier insgesamt 4 Seiten !!!:

                                 1 Seite  " Spielzeugengel aus dem sächs. Erzgebirge ",dazu Gedicht von Erhard Lenk

                                3 Seiten großer Bericht " In einer Werkstatt des Weihnachtsmannes (viele Fotos von " Wendt & Kühn ")!!!!!!!!!!!!!!!

Das sind  also insgesamt  7 Hefte im Jahrgang 1934 ,mit Beiträgen über erzgebirgische Schnitzarbeiten. .                                                                               

10.11.05   Möchte ab heute  auch in Zukunft alte Kinderzeitschriften  vorstellen, welche bislang noch nicht hier vertreten waren. Jede Menge Material steht zur Verfügung . Beginnen wir  mit " Männe und  Max ".

 

26.9.2005  Heute habe ich weitgehend alle Fehler behoben ,welche noch auf der Seite waren.

Somit ist der alte Zustand (vor der Abschaltung durch T-Online) wieder hergestellt.

Auf der " Schwesterhomepage"  Deutschsprachige Comics vor 1945  findet Ihr schöne Bildergeschichten .

 

Blendax- Kinder

Die  " Blendax- Kinder " und die etwas weniger bekannten  " Chlorodont- Kinder " gab es früher kostenlos für alle braven Kinder beim Zahnarzt. (Klaus Fuhrmann ,Chemnitz)

Papagei - Hefte  in Chemnitz

In Chemnitz/Sachsen gab es in den 30-iger Jahren  3 Mode-Warenhäuser welche kostenlos an Ihre kleinen Kunden Werbecomics verteilte.

In jedem Kaufhaus gab es nur 1 Zeitung. In dem einem gab es den "Papagei " und in dem Anderen  den " Schmetterling " und im 3.Kaufhaus den

"Kiebitz ".Kaufhäuser mit allen 3 Kinderzeitungen auf einmal , gab es wahrscheinlich prinzipiell nicht.

Dideldum- Hefte gab es in Chemnitz zu meiner Lesezeit (1938/1939) leider auch nicht im Kaufhaus, die konnte man nur beim Verlag bestellen.

(Klaus Fuhrmann /Chemnitz )

Mit " Hanni, Fritz, Putzi und  dem Raben Kolk " schmeckte es den Kindern besser....

Auf einem Hamburger Flohmarkt entdeckte ein Sammler vor kurzem diesen schönen Teller aus den

30-iger Jahren mit einem Motiv von Hanni, Fritz, Putzi und dem Raben Kolk.                      (21.9.2004)

 

 

Otto Waffenschmied auch  in Blendax- Heften

Im Nachkriegsheft Nummer 40 der " Blendax- Kinder " entdeckte ich Bilder die wahrscheinlich von

Otto Waffenschmied gemalt wurden. 

 

 

Dachbodenfund in Leipzig - 300 Hefte " Hans Kunterbunt " entdeckt

     

In Leipzig wurden Anfang des Jahres c.a. 300 " Hefte Hans Kunterbunt " auf einem Dachboden entdeckt. Der glückliche Finder konnte in Leipzig und Umgebung  für diesen "Schatz" leider keinen Käufer finden und verkaufte die Hefte  schließlich später billig an einen Händler in Frankfurt/Main.

 

Ernst Kutzer  illustrierte in Wien 1926 und 1927 für den " Papgei ". Hier eins seiner wunderschönen Bilder, zu finden im

1.Juniheft /1.Jahrgang (1926).   (Info :Edeltraude Wieshaupt, Wien)

 

 

24.7.2004  Die Kinderzeitung "Die bunte Kiste " wurde wahrscheinlich auch schon vor 1945 herausgegeben.

 

Deutsche Vorkriegs- Kinderbücher in den Niederlanden

Bei uns in den Niederlanden gibt es erstaunlich viele deutsche  Kinderbücher von  vor 1945.Ich weiß nicht genau warum es hier viele Deutsche Kinderbücher gibt . Es gibt auch viele englische und französische Bücher hier, für Kinder und Erwachsene. Vielleicht ist es weil wir eine international orientiertes Volk sind, schon von lange her, und immer fremde Sprachen lernen müssen und gebraucht haben.

Mit freundlichen Grüssen,
Huib van Marle                 (22.02.2004)

Anmerkung:  Mein Buch "Jan und Hein", von Otto Waffenschmied habe ich auch in den Niederlanden gekauft.(P.Claus,22.02.04)

EBAY: Immer mehr Auktionen werden abgebrochen !

Die Idee von eBay Auktionen vorzeitig beenden zu können, war bestimmt keine Gute.

Ich kann mich noch an Diskussionen vor ca. 3 Jahren mit dem damaligen Geschäftsführer erinnern,

wegen der Einführung dieser Option.

Aber leider ist es schon lange so, daß die eigentliche Philosophie von eBay nach und nach mit den Füßen getreten

wird und zwar von eBay selbst..

Nur Sammler und die dazu gehörende Leidenschaft, haben ursprünglich für den Erfolg von eBay gesorgt.

Heute verkommt eBay immer mehr zu einem Ottoversand.

Was denken Sie, was ich immer für Probleme habe, mit den Einstellen meiner Auktionen.

Die Tools dazu von eBay sind nur noch dazu geeignet Massen von immer gleicher Ware anzubieten.

Das Profi-Anbieten von Sammlerraritäten, Antiquitäten, ebend keine Massen- und Neuware,

wird langfristig von eBay selbst praktisch unmöglich gemacht.

Hier fehlt den maßgeblichen Geschäftsführern völlig das Wissen überhaupt.

Nur weil es schick ist von eBay-Angestellten,  hält der Geschäftsführer angebliche rare Sammler-Automodelle

in die Fernsehkamera und verkündet stolz, daß er diese selbst bei eBay ersteigert hätte.

Entweder ist der Justus (eBay.de Geschäftsführer) selbst von eBay betrogen worden und er erzählt schlicht weg die Unwahrheit.

Denn die gezeigte angeblichen alten Automodelle, waren nagelneue Hong-Kong Importe,

die es bei Woolworth für ein paar Euro gibt.

Wenn Sie mal wieder eine rare Position finden bei eBay, von offensichtlich einen unwissenden Anbieter,

dann mailen Sie ihn einfach an und machen

darauf aufmerksam, das es wertvolle Hefte sind und er soll auf keinen Fall auf Angebote eingehen,

die Auktion vorzeitig zu beenden. Das hilft manchmal.                         (Wilma aus Bayern,17.2.04

 

Betrug bei EBAY

Habe leider gerade einen großen Ebay-Reinfall erlebt (eigentlich meinen ersten, ... mag sein, daß mit ein paar Euro oder Dollars schon mal ´ne Kleinigkeit war - habe es dann aber wieder vergessen).
Wie auch immer, hatte einen Einschreibe-Brief mit 313,- Dollar nach Kanada versandt (um eine feine Anzahl toller gewonnener Schallplatten zu bezahlen)
... und der kam auch problemlos dort an. Aber nun höre u. staune: Anstatt der 313,- waren, bzw. sollen nur noch 13,- Dollar enthalten gewesen sein.
Eine tolle Geschichte und natürlich ohne Chance, auch nur noch etwas davon wieder zu sehen. Geld weg u. die Platten somit logischerweise auch - denn ein weiteres Mal werde ich sicherlich dafür nicht bezahlen.
Dieser Verlust haut mich jetzt schon etwas zurück und  man kann nur Jeden warnen nichts in Briefumschlägen zu versenden !!
                                                                                                                                                                   (Rudi aus Süddeutschland,17.2.04)

Liebe Lurchifreunde,

in Sachen Lurchi-Forschung bin ich aufgrund einer Rückmeldung meines letztenAufrufs (bei ebay) wieder ein bisschen weiter gekommen.
Und das eher durch Zufall:
Auf der Rückseite der Hefte befinden sich häufig Händlerstempel, so auch bei den Vorkriegsheften. Auf den von einem Sammlerkollegen (nochmals vielen
Dank!) übermittelten Ablichtungen der VK-Hefte 1 (ohne Punkt), 3 (mit Punkt) und 5 (ohne Punkt) befindet sich der Händlerstempel ein und desselben
Schuhgeschäfts. Bei den Heften 3 und 5 ist dieser Stempel in Fraktur (also der altdeutschen Schrift), während bei dem Heft 1 der Stempel in „neuerer“
Schrift gedruckt wurde.

Nun muss man wissen, dass die Fraktur-Schrift von den Nationalsozialisten Anfang Januar 1941 verboten wurde.

Das heißt :
Heft 3 mit Punkt ist wahrscheinlich vor 1941 erschienen
Heft 5 ohne Punkt ist wahrscheinlich vor 1941 erschienen
Heft 1 ohne Punkt ist wahrscheinlich nach (Januar) 1941 erschienen

Seltsam ist die Tatsache, dass Heft 5 ohne Punkt wohl vor 1941 , das Heft 1 ohne Punkt wohl nach (Januar) 1941 erschienen ist. Wer Lust hat, kann sich
ja darüber mal den Kopf zerbrechen.

Eine Bitte hätte aber noch: Schaut doch mal nach, ob Ihr Hefte mit Händlerstempel in Fraktur oder Antiqua besitzt. Falls ja, würde ich mich
über eine Rückmeldung mit den entsprechenden Informationen sehr freuen.

Viele Grüße
Bodo Gesche 17.2.04

Billige Comic-Hefte

Die billigsten Vorkriegs-Comics bekommt man  bei kleineren Händlern, da diese sich mit den Preisen meistens nicht so genau auskennen.                                                                                       06.01.04,Lurchi-Freund Bodo

Neue Bildergeschichten auf dieser Seite geplant

Zuerst möchte ich Euch  Allen ein friedliches und frohes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr  wünschen.

Für 2004 plane ich die zur Zeit gezeigten  Bildergeschichten gelegentlich durch Neue zu ersetzen. Man könnte so zum Beispiel immer mal einen

neuen Streich von Muck und Puck und Adelheid, jeweils neue Abenteuer von Max und Mikki und andere Comics einspielen.

Leider ist die Kapazität (Megabite) begrenzt bzw. die Homepage ist schon fast voll, so das ich dann immer die "alten Bildergeschichten"

löschen muss.

                                                                                                                                                                25.12.2003, Peter Claus

 

Mehr Kinderzeitungen in den 20-er/30-er Jahren als bisher  vermutet

Im Laufe der Zeit haben sich so viele( meistens weniger bekannte) Kinderzeitungen hier angesammelt, dass es noch sehr viel zu zeigen

bzw. vorzustellen gibt.

Insgesamt gesehen habe ich den Eindruck das es ab etwa 1926 (in diesem Jahr wurden sehr viele Kinderzeitungen gegründet) weitaus

mehr verschiedene Kinderzeitungen gab, als ich  bisher angenommen hatte.

Im Laufe der Zeit  möchte ich diese Zeitungen hier vorstellen. Wer Lust hat kann mich gerne mit Scanns oder Berichten  etc. unterstützen.

                                                                                                                                                                     25.12.2003 Peter Claus

3. Dideldum-Konferenz

Die 3. Dideldum- Konferenz fand am 3. Oktober 2003 in Karlsruhe bei Anwesenheit von Katja Waffenschmied statt. Sie ist die Enkelin von Otto Waffenschmied,

dem  Herausgeber der Kinderzeitung Dideldum .

Katja ist sehr kooperativ, wir diskutierten über die unklare Rechtslage, ob wir eine Ausstellung über Dideldum veranstalten oder eine Broschüre

herausgeben dürfen.

Alle Mitglieder des im letzten Jahr gegründeten Verein " Dideldum-Kreis " waren anwesend. Die nächste Dideldum- Konferenz ist für Herbst 2004 geplant..

                                                                                                                                                              Prof.Dr.Birkholz, Karlsruhe- vielen Dank

Der Fisch im " Fridolin "

Walter Trier hat meines Wissens den Fisch zum heiteren Fridolin gezeichnet, wie ja auch von ihm 3 Bücher zum ‚Fridolin' erschienen sind. Diese Bücher liegen mir vor. Es ist mir jedoch nicht bekannt, ob Trier auch Zeichnungen zum ‚Heiteren Fridolin' geliefert hat, obwohl diese Vermutung nahe liegt, da Trier ja auch anderweitig (z.B. UHU oder Berliner Illustrierte) für Ullstein tätig war. Falls jemand hierzu etwas bekannt ist, wäre ich  für eine Benachrichtigung dankbar.
                                                                                                                                                                           ( Erich Holthausen, Bergisch Gladbach)
 "Fünf Schreckensteiner "

Der Sammelband liegt mir ebenfalls vor. Hier würde mich allerdings interessieren, ob noch weitere Abenteuer von Barlog gezeichnet wurden. Ein weiterer Band von Barlog ‚"Barlogs lustige Soldatenfibel" hat ebenfalls einen gewissen Comic-Charakter, da auch hier eine Geschichte über Bilder erzählt wird.

                                                                                                                                                                            ( Erich Holthausen, Bergisch Gladbach)
Der kleine Genossenschafter

Wie ich jetzt rausgefunden habe, besteht der "kleine Genossenschafter" aus einer DIN A 3 - Seite. Diese musste einmal getrennt werden, so dass man 2 DIN A 4 - Seiten hat. Und diese beiden Seiten wurden dann auf DIN A 5 - Format geknickt.
                                                                                                                                                                      ( Info Gerhard Ahrens, vielen Dank)

Zeitungen während der 2 Weltkriege

In Kriegszeiten wurden meist mehr Zeitungen und Zeitschriften aufgehoben und gesammelt, als vor oder nach Kriegen. Darum findet man  z.B. verstärkt Zeitungen  von 1914-1918 .                                                                                                                   

Globi - Ausstellung eröffnet

In der Schweiz wird Ende des Monats  die Globi-Ausstellung eröffnet. Für alle Freunde  von "Globi" sehr zu empfehlen.

Durch die  intensiven Recherchen von Waltraut Bellwald erscheint  auch ihr Buch "Globi - ein Freund fürs Leben" zum

Ausstellungsbeginn ,am Ende des Monats)

Wer die Ausstellung  nicht persönlich besuchen kann, hier ein paar hübsche Bildchen .

http://www.globi-ausstellung.ch/bilder.html

                                                                                                                                                                                       Info :Beat Frischknecht, vielen Dank

Wo gibt es weitere  Informationen über die Kiebitz -Kinderzeitung ?

 
Vor 3 Jahren hat mir ein Cousin meiner Großmutter eine Großteil seiner Bücher übergeben, darunter waren auch 5 dicke Bücher mit den gesammelten " Kiebitz" - Heften, die er über Jahre hinweg als Kind gesammelt hatte, und in den 50 Jahren von einem Buchbinder  binden lassen. Daher sind die Hefte in absolut perfektem Zustand.
 
Komplett sind die Jahrgänge 4 bis 11 , d.h. von 1933 bis 1939.
 
Da er sich als Kind kaum Bücher leisten konnte, hatte er diese Hefte wie seinen größten Schatz gehütet, tja, und ich traue mich kaum die Hefte durchzublättern, aber auf jeden Fall ist es mittlerweile eine sehr schöne Erinnerung an ihn.
Wo kann man noch weitere Informationen über diese Hefte bekommen?               (Timo aus Hessen,8.5.03)
 
 

"Aber Klärchen" - Ehrenplatz in Argentinien

Lieber Herr Claus,

im Internet bin ich auf Ihre Klärchen Seite gestossen und bin sehr erfreut, dass es noch andere Leute gibt ,die an ihren Streichen Freude haben.

Ich habe dieses Buch als 5-jährige 1947 geschenkt bekommen und nehme an, dass es aus dem Jahre 1941 stammt, weil die Neuauflage erst 1949 erschienen ist, wie Sie schreiben.

Das Buch wurde so oft in die Handgenommen , dass leider die Erste Seite mit dem Datum fehlt.
Wir sind 1951 nach Argentinien ausgewandert und Klärchen hat mich meine ganze Kindheit begleitet und ist immer noch mein Lieblingsbuch. Auch meine Kinder haben viel darin geblättert und man sieht es ihm an, aber gerade desshalb glaube ich, dass es ganz ihren Zweck erfüllt hat und hat einen Ehrenplatz in unserer Bibliothek.

Wissen Sie ob es inzwischen doch noch zu einer neuen Auflage kam?

Mit freundlichen Grüssen

Traudi Kupczok

Deutsche Kinderwelt- neue Erkenntnisse

Kinderwelt-Freundin Beate Stützner hat vor Kurzem folgendes herausbekommen:

Nun ist es auch ganz sicher das die Hakenkreuze nur auf den Titelblättern der Ausgaben von 1933-1935 abgebildet sind.

1936 und 37 (aus der Zeit habe ich ja erst kürzlich außerordentlich schöne Hefte  bekommen) sind sie definitiv schon wieder

 verschwunden und mit dem gleichen Titelblatt - Kopfbild versehen wie meine Kinderwelt-Ausgaben (1938-43).

                                                                                                                (Info Beate Stützner,3.5.2003)

 

 

"Als ich noch das Klärchen war "- erste Bildergeschichten schon 1935

Herr Kiehn aus Hamburg entdeckte im  "Illustrierten Blatt" , Ausgabe vom 16.8.41 - die Klärchen- Bildergeschichte

Nummer 108.  Die ersten Geschichten mit Klärchen gab es aber mindestens schon ab September 1935. .                                                                                                                   (Infos von Herrn Kiehn -Vielen Dank)

 

Brummbär aufgetaucht

Der "Brummbär" war die Kinderbeilage der Berliner Morgenpost. Das Heft war im Prinzip ein großes Faltblatt vom Format

A 3,welches man sich dann selber als Heft schneiden konnte. (Wie auch beim "Hans Kunterbunt" , "Blaubandwoche" oder

"Blendax-Kinder")

Das erste Heft von Herrn Kiehn ist aus dem Jahre 1926,das letzte ist aus dem Jahr 1939.

Auch 1939 war diese Kinderbeilage noch ein Faltblatt.

Die ersten Hefte sind  einfarbig und mit einigen Zeichnungen illustriert,1931 waren dann schon mehrfarbige Comics enthalten

und man kann dadurch den Brummbär ab c.a. 1931 als "comicartig" bezeichnen.

In den Heften von 1939 findet man  Bildergeschichten wie z.B. "Herr Wunderlich" .

Typisch für die Comics im "Brummbär" ist, dass  bei den Bildern kein Text, keine Reime oder Sprechblasen verwendet

werden.

                                                                                                           

Lurchi Auktion

Liebe Lurchi-Freunde,

die nächsten Tage werden für einige von uns wohl sehr spannend werden,.... und da wollte ich

noch einen drauf setzen!

Auf meiner Homepage www.lurchis-abenteuer.de versteigere ich das Vorkriegsheft .....

Ach, schaut doch einfach mal drauf.

Viele Grüße

Bodo Gesche

PS: Das Heft 14 aus 1960 existiert ebenfalls!

Keine Hakenkreuze in der "Deutschen Kinderwelt"  

"Kinderwelt-Freundin" und Privatsammlerin  Beate Stützner hat herausgefunden, das Hakenkreuze auf dem

Titelblatt und im Heftinneren der "Deutschen Kinderwelt" schon mindestens 1938 alle verschwunden waren.

Dafür verabschiedet sich der Kinder-Welt Onkel aus seinen Beiträgen immer mit :

"Heil Hitler - Euer Kinderwelt Onkel".

 
Die genaue Zeitspanne der Hakenkreuze ist allerdings auch anhand der Hefte von Beate Stützner nicht  zu  

ermitteln, da bei Ihren Heften auf dem Titelblatt und im Inneren  schon gar keine mehr enthalten sind.

Ihre älteste Ausgabe ist von 1938 -Jüngste 1942. Vermutlich waren die Hakenkreuze nur 1934/35 abgebildet.

                                                                                                       (26.1.2003,Infos alle von B. Stützner, vielen Dank)

 

Brummbär gesucht

In den 30-iger Jahren gab es in der " Berliner Morgenpost " eine Kinder-Wochenbeilage

mit dem Titel "Brummbär". Weiß jemand mehr darüber ?

                                                                                                                              (15.1.03 ,B.G.+P.C.)

Wissenschaftliches Buch über Kinderzeitungen

Es gibt ein Buch von Klaus Jensen und Uwe Rogge,1980 in Tübingen erschienen.:

"Medienmarkt für Kinder in der Bundesrepublik".

Darin sind verschiedene Aufsätze, die sich mit Kinderzeitschriften, Werbezeitschriften usw. befassen.

Es ist ein wissenschaftliches Buch und natürlich schon 20 Jahre alt, aber gut lesbar und für jemand, der sich für

die Thematik interessiert gibt es schon noch was her.

Es sollte in einer Bibliothek zugänglich sein.                              

                                                                                                    (15.1.03,vielen Dank für die in Infos, liebe Waltraud)

1 Jahr www.lurchis-abenteuer.de

Liebe Lurchifreunde,

1 Jahr alt .... www.lurchis-abenteuer.de hat  Geburtstag.

Grund genug zu feiern (sprich "einen auszugeben") und auf das erste Jahr zurückzublicken:

Was gab es besonderes im ersten Jahr?

Der (mutmaßliche) Zeichner der Vorkriegshefte wurde "veröffentlicht";der Nachzeichner der

 VK-Hefte wurde als "begabter Laie" entlarvt.

Jeweils eine weitere Vorkriegsauflage der Hefte 1 und 5 wurde entdeckt;die Unterschiede zwischen

den VK- und NK-Ausgaben der Hefte 1 und 2 wurdenherausgestellt;

und nicht zu vergessen: Die Auktionen auf www.lurchis-abenteuer.de .

Zwar hat mein Elan in den letzten beiden Monaten etwas nachgelassen, aber das wird schon

 wieder...

Zur Feier des Tages habe ich mir natürlich etwas ausgedacht:

Ein Preisausschreiben mit attraktiven Preisen .... aber da müsst Ihr Euch schon ein paar Gedanken

machen .....

Aber schaut doch einfach mal rein....

Viele Grüße Bodo Gesche,                                                                                                                                          (12.1.2003)

70 Jahre Globi - Ausstellung geplant

Über Globi, seine Zeitschrift und seine Bücher wird es im August 2003 in der

Schweiz eine Ausstellung geben.

Globi, er ist inzwischen 70 Jahre jung, erfreut sich heute noch großer

Beliebtheit.

                                                                                                  (Info Globi- Freundin Waltraut, Dezember 2002)

Jan und Hein - auch heute noch bekannt

Otto Waffenschmied-Freund Michael teilte mit ,dass  in  Hamburg die Comicfiguren

" Jan und Hein " auch heute noch sehr bekannt und beliebt sind.

Ein großer Norddeutscher Verlag plant evtl. einen Nachdruck dieser schönen Serie.

                                                                   (16.12.02,vielen Dank für die Infos, lieber Michael)

Wer kennt den Grafiker Hauptmann?

Für eine wissenschaftliche Untersuchung über die Schweizer Kinderbuchfigur
GLOBI  sind wir auf der Suche nach näheren Angaben zu einem Grafiker mit Namen Hauptmann, der Ende 20er-, Anfang 30er-Jahre für Tietz in Köln arbeitete.
Der spätere Werbedirektor des Schweizer Kaufhauses GLOBUS und Globi- "Vater"
J.K. Schiele war zu dieser Zeit bei Tietz tätig und gab 1931 diesem Herrn
Hauptmann den Auftrag zur Schaffung einer Entenfamilie " Schnatterich". Diese
war für Kinder-Aktionen gedacht, wurde dann jedoch von der Tietz- Leitung
nicht bewilligt.
Während unserer Recherchen fanden wir nun den Hinweis auf deren Schöpfer Hauptmann. Leider ist uns aber weder sein Vorname bekannt, noch wissen wir sonst etwas über ihn.
Auch wurde uns mitgeteilt, dass Tietz damals Comics herausgebracht hat.
Deshalb möchten wir hiermit anfragen, wem dieser Grafiker Hauptmann bekannt ist und könnte uns mit näheren Angaben helfen ?

Beste Grüsse aus Zürich

GLOBI- ARCHIV
B. Frischknecht

Letzte Aktualisierung am  13.04.2013

                                                                                              zurück zur Startseite